287 Wohnbau, Kirchberg-Thening

In Kirchberg-Thening ensteht ab 2019 ein neues Ensemble mit ca. 40 Wohneinheiten sowie 16 Doppel- und Reihenhäuser. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Potentiale des Standorts gelegt: Orientierung und Naturraum!

Die Baukörper werden so zueinander angeordnet, dass neben der städtebaulichen Situierung, hauptsächlich auf die Belichtung und Orientierung der einzelnen Wohnungen Rücksicht genommen wird. Dem Geländeverlauf folgend verringern sich die Baumassen in Richtung Süden und unterstreichen damit den für uns wichtigen Bezug zum bestehenden Naturraum. Eigengärten, Balkonstrukturen und großzügigen Dachterrassen lassen den Grünraum scheinbar in die Wohnungen fließen.

Formal hat der Bau eine klare und kompakte Form. Die ruhig gestaltete Straßenfassade mit der Laubengangserschließung, schützt den ruhigen Hof im Inneren des Gevierts mit seinem für alle Bewohner nutzbaren Gemeinschaftsgarten. (Alle Wohnungen sind von diesem Hof aus erreichbar).

287 Wohnbau Tp3 Architekten 02

Die neutrale Bautypologie und die definierten Freiflächen auf der sich die Wohneinheiten erstrecken, erlauben Flexibilität für den Zwischenraum und für die Organisation des Wohnraums. Der gegliederte und strukturierte allgemeine Freibereich ermöglicht darüber hinaus eine lebendige Vielfalt für verschiedenste Nutzungen und Funktionen.

Die vorgeschlagene Baukörperanordnung erzeugt ein lebenswertes Wohnquartier, dass gegenseitige Einblicke und Beeinträchtigungen auf ein Minimum reduziert und zugleich die Belichtung sowohl der Wohnungen als auch der Freibereiche maximiert. Die vorgeschlagene Wohnbebauung bietet einen geschützten Rahmen mit einer familiären Atmosphäre, die es allen Bewohnern ermöglicht, selbständig oder gemeinschaftlich zu leben.