249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 01
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 02
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 03
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 04
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 06
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 05
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 08
249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus 07 A

249 EFH Kremsmünster

Ein Gebäude zu entwerfen ist eigentlich kinderleicht und kostet nicht viel Zeit, eigentlich kann das jeder. Die Herausforderung beginnt, wenn man an die Menschen denkt, die in diesem Gebäude leben werden.                                                                                                                         David Chipperfield

Ein länglicher und schlichter Baukörper wurde in die bestehende Hangsituation eingebettet und sitzt in Mitten einer kleinen Siedlung. Großzügige Fensteröffnungen bieten viel Platz für Licht und Luft, lassen Innen und Außen ineinanderfließen und ermöglichen einen wunderschönen Ausblick ins Alpenvorland. Das Einfamilienhaus bildet mit dem vorderen Abschluß der Holzpergola einen geschützten Innenhof und rahmt auch hier den Blick in Richtung Traunstein.

Eine schlichte Gebäudeform die aus einer strukturellen Idee wächst, das Innere aber aus dem Wunsch nach Ruhe und Geborgenheit.

249 Tp3 Architekten Einfamilienhaus Skizze 01 B


Außen schlicht und eher zurückhaltend, dominiert im Inneren der natürliche Baustoff Holz, der durch seine Haptik und handwerkliche Ausführung ein besonderes Raumgefühl entstehen lässt. 

Als zentrales Element dient eine Erschließungszone, die alle Räume miteinander verbindet und in sich den Eingangsbereich, die interne Stiege, den Zugangsbereich zur Terrasse sowie im Obergeschoß die offene Bibliothek beinhaltet. Dieser gesamte mittlere Bereich wurde komplett in Holz verkleidet. Hier fühlt man sich wie in einer Schatulle, in der man seine schönsten und wertvollsten Sachen aufbewahrt, eingebettet in Holz, in etwas, dass man gerne berührt. 

Ein „Ort der Entschleunigung“, der durch den oberen Bibliotheksraum sowie durch die Verbindung mit der ebenerdigen Terrasse im Erdgeschoß, aber auch einen Platz zum Verweilen und Pausieren anbietet.

Von dieser zentralen Zone führt eine Treppe in die einzelnen Geschoße, die im Erdgeschoß bewusst das Wohnzimmer von Küche und Essbereich trennt. Im Obergeschoß teilt diese Erschließungszone, die direkt in einen offenen Bibliotheksraum führt, einen Kinderzimmertrakt und einen Elternbereich mit anschließendem Schrankraum und Badezimmer.

Das Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet und mit einer Wärmepumpe, einer kontrollierten Wohnraumlüftung und einem kleinen Kaminofen ausgestattet.